Facebook & der Schwanzhund
avatar

Schwanzhund by Peter Glaser
Schwanzhund by Peter Glaser

Am Wochenende bin ich auf eine krass komische Art der Diskriminierung von bestimmten Artgenossen durch die Richtlinien bei Facebook gestoßen. Ansich eine lustige Geschichte, wenn nicht die total überflüssige & inkorrekte Intervention von Facebook gekommen wäre.

Die ganze Sache kann man hier nachlesen. Die Kurzfassung ist folgende: da dieses kleine Hündchen auf dem Foto neben an durch menschliche Betrachtung gleich mit einem plüschigem Penis assoziiert wird, verstieß es gegen die pornographischen Richtlinien der Firma Facebook.

Auch die näher gemachten Angaben zum Bild, erkannte Facebook nicht an & mahnte den User mit einer automatisierten Software ab und informierte Ihn nur über die Löschung seines Bildes.

Es ist ein Beispiel dafür, wie in automatisierten Prozessen, wo u.a. Marokaner oder Menschen mit guten Englischkenntnissen von Facebook beauftragt werden, gemeldete oder vermutete Verstöße gegen Firmenrichtlinien zu klären. Schließlich muss man schnell reagieren können.

Hier war der sprachliche Hintergrund (die menschliche Kontrollinstanz konnte kein Deutsch) wesentlich dafür verantwortlich, dass dieses Bild eindeutig missverstanden wurde. Man einer Tat bezichtigt & mit Sanktionen darauf belegt wird ohne sich rechtfertigen zu können. Diese Prozesse die unsere Art der Kommunikation bewerten und sanktionieren sind eindeutig Fehlerhaft im Einzelfall & bieten doch einen kleinen Ausblick auf das was in Zukunft auf uns viel häufiger zu kommen kann.

This entry was posted in Ansichten, Dog Tales, Informationsfreiheit, virtuelle Weiten and tagged , , . Bookmark the permalink.