Die Welt steht am Abgrund, doch wir laufen einfach immer weiter?
avatar

Momentan überschlagen sich die Ereignisse regelrecht. Seid letzten Sa. brennt London. Es begann mit einer friedlichen Totenwache für einen von der Polizei mutmaßlichen erschossenen Dealer. Das der wohl dann doch keiner war, spielt heute keine Rolle mehr. Soeben wurde bekannt, ein zweiter 26. jähriger erlag seinen Schussverletzungen im Krankenhaus, die er sich am Sa. bei den Auseinandersetzungen mit der Polizei holte.

Heute Abend wird London mit 16.000 Polizisten der Gewalt mit aller Gewalt entgegen wirken. Wenn das nicht hilft, kann wohl in der Nacht zu Do. mit dem Einsatz des Militärs gerechnet werden. Dann allerdings, haben wir Syrien mitten in Europa. Sämtliche Kritik an dem Vorgehen der Machthaber dort, wird so zur Phars.

Das diese Gewalt sinnlos & unpolitisch ist, zeigen die vielen Plünderungen. Es ist wohl eher das „Nimm Dir was Du kriegen kannst und gib nichts davon ab.“ Kein Gedanke an Morgen verschwenden. Man lebt offensichtlich nur heute Nacht. So erscheint es, was man in diversen Clips auf diversen Plattformen zu sehen bekommt.

Von einer Ausweitung der Gewalt von London aus auf Liverpool, Birmingham & Manchester berichteten heute die ganze Zeit die Medien im Einklang. Doch aus Manchester wird dementiert auf einer privaten Website, via Twitter & #UKriots veröffentlicht.

Es bleibt also einiges im Unklarem, auch Nachrichtenagenturen übernehmen immer öfter ungeprüft, was so durch den Ticker rein kommt. Man stelle sich nur vor, man sei nicht der erste, der die News bringt, nur weil man sie vorher noch überprüft hat. Das geht einfach nicht.

Als Gründe für die Unruhen können aber mit Sicherheit die massiven Sparpaketmaßnahmen ausgemacht werden. Dank dieser sind viele sozialen Projekte eingeschränkt bzw. komplett ohne Förderung. Logische Konsequenz: die, die vormals so von der Straße geholt worden waren, sitzen eben genau wieder auf der selbigen & haben Langeweile. So erklärt sich auch, warum vorwiegend Kinder & Jugendliche (ab 7-10 J.) unter den Gewalttätern sind. 11 jährige verhaftet werden & die Regierungssprecherin aufruft, die Kinder von den Straßen zu holen. Das lässt tief blicken. Hier liegt einiges im Argen, das unmöglich durch Polizeigewalt geklärt werden kann.

Selbst die Möwen scheinen sich an den Menschen ein Beispiel zu nehmen. So kann man das jedenfalls deuten, was da auf dem Bild links passiert. Man mag sich gar nicht ausmalen, was da alles noch in der Art auf uns zukommen kann. Lustig ist dies nur für den Augenblick. Als wäre das nicht schon deprimierend genug, ein Blick in die Nachrichtensendungen kann einem schwarz für die Zukunft sehen lassen.

Die Finanzkrise hält Europa im Würgegriff. Die Aktienmärkte fallen ins bodenlose auch ohne schlechte Nachrichten. Das Vertrauen in die Finanzmärkte scheint wesentlich erschüttert & die Politik ist sich wie immer uneins. Die Konjunktur springt nicht überall in Europa wieder an & wo sie es tut, wird durch Turbolenzen wie gestern & heute an der Börse alles wieder zu Nichte gemacht. Wer das am Ende alles bezahlt ist, wie so oft der, der selbst kaum was hat. Die besten Voraussetzungen für soziale Unruhen, wie wir Sie uns derzeitig noch im TV ansehen.

Kann man nur hoffen, dass alles ganz anders kommt.

About irokaese@systom.info

Autor: Iro Kaese Wer ist das?
This entry was posted in Allgemein, Ausland, Finanzen, Gesellschaft, Kritik, System and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.